Flächenerweiterung und Hochwasserschutz für AIRBUS Hamburg Finkenwerder

Kontakt

Dr.-Ing. Peter Ruland

Peter Ruland

Director Wasser & Ingenieurbau
Telefon: +49 40 32818-124

Für die Ausweitung der Airbus-Flugzeugfertigung, u.a. des Großraumflugzeugs A380, am Standort Hamburg-Finkenwerder, wurde eine Erweiterung des Werksgeländes und eine Verlängerung der Start- und Landebahn in räumlichem Zusammenhang mit den bestehenden Produktionsanlagen notwendig.
Der laufende Betrieb sollte dabei nicht gestört werden. 

Da landseitig keine ausreichenden Flächen zur Verfügung standen, wurde die Erweiterung im angrenzenden „Mühlenberger Loch“ geplant. Es wurden insgesamt 140 ha neue Werksfläche mit erforderlichen Hochwasserschutzeichen gewonnen.  Auch eine computergesteuerte und stufenlos bewegbare hängende Stahlbrücke für den Umschlag von Flugzeugbauteilen war Teil des Projekts. 

Unsere Leistungen

Ramboll IMS führte innerhalb der Geländeerweiterung und Nutzbarmachung erste Machbarkeitsstudien durch, erstellte die Genehmigungs- und Entwurfsplanung sowie technische Prüfung der Ausführungsunterlagen und begleitete die Maßnahmen bautechnisch. Zudem wurde auch die Objekt- und Tragwerksplanung der Stahlbrücke teilweise durch das Team von Ramboll durchgeführt. 

Der Auftrag beinhaltet die technische Planung folgender Komponenten:
  • Flächenaufhöhung auf sehr weichen Schlickschichten von NN ~0,00 m auf NN +5,00 m. Hierzu wurde die Fläche durch einen Ringdeich von der Tide abgeschlossen und innerhalb des geschützten Beckens Sand in sehr dünnen Lagen von Pontons aus verrieselt bzw. ab ausreichender Schichtdicke eingespült. Um die hohen Anforderungen an die Restsetzungen auf den Werksflächen einzuhalten, wurden geotechnische Verfahren wie Vertikaldrainagen, Vakuumverfahren, Vorbelastungen eingesetzt
  • Hochwasserschutz (HWS) der neuen Fläche bestehend aus Deichen sowie HWS-Wänden und Anschluss an den vorhandenen HWS. Zur Verbesserung der Tragfähigkeit des Baugrundes unterhalb der Deiche wurden geotextilummantelte Sandsäulen in engem Raster eingebracht und mit einer Sandlage auf Geotextil überdeckt.
  • Kaianlage inkl. RoRo-Anlage und HWS-Hub-/Senktor: Die Kaianlage mit RoRo-Anlage an der Elbe dient zum Umschlag großformatiger Flugzeugsegmente, die nur auf dem Wasserweg transportiert werden können. Die Kaifläche auf NN+ 5,0 m liegt unterhalb des Hochwasserniveaus und ist daher von einer 3,5 m hohen Hochwasserschutzwand umschlossen durch die ein absenkbares, 45 m breites Hochwasserschutztor führt.
  • Siel- und Pumpbauwerk: Zur Sicherstellung der Regenentwässerung der Werksanlagen auch bei Hochwasser in der Elbe wurde ein unterirdisches Siel- und Pumpwerk geplant. Liegt der Außenwasserspiegel niedrig können 25.000 m3/h abfließen, bei Hochwasser können immerhin 18.000 m3/h gepumpt werden.

Ergebnis und Mehrwert für den Kunden

Der Airbus Standort Finkenwerder erfüllt nunmehr alle Voraussetzungen für die hochmoderne Produktion des Airbus A380. Durch die besonderen Vorkehrungen während der Flächenerweiterung wurden durch die Arbeiten weder die Produktion noch der Flugverkehr beeinträchtigt. Der Standort kann weiterhin von seiner geographisch günstigen Lage mit direktem Zugang zum Elbhafen profitieren und ist optimal gegen Hochwasserereignisse geschützt. Über die Anbindung an die HWS Linie ist der Standort zudem unkompliziert zu erreichen.